Bekämpfung der Lyme-Borreliose bei Haustieren und Menschen

Juni 29, 2020 Blog

[Die Lyme-Borreliose ist nicht das einzige Problem, wenn es um Zecken geht, und Zecken sind auch in kalten Klimazonen ein ganzjähriges Problem!]

Was als friedlicher Protest außerhalb eines Radiosenders in Chicago begann, erwies sich als bahnbrechende Kooperation zwischen der American Veterinary Medical Association und der American Academy of Pediatrics, um die Aufmerksamkeit auf die Lyme-Borreliose zu lenken. Wie ist das passiert?

Im Herbst 2013 moderierte Steve Dale, seine WGN-Radiosendung Steve Dales Pet World und bemerkte, dass sich neben Bill Moller, einem anderen WGN-Moderator, eine Gruppe von Menschen außerhalb der USA versammelte Studio mit Schildern, die gegen „etwas“ protestierten. Hundeliebhaber Steve ging nach draußen und begann einen Dialog mit den Demonstranten. Er stellte fest, dass sie draußen mit Plakaten waren, um das Bewusstsein für die Lyme-Borreliose bei Menschen zu stärken. Steve war sich der Probleme im Zusammenhang mit der Lyme-Borreliose und unseren Haustieren bewusst und lud einige von ihnen ins Studio ein, um über die Lyme-Borreliose zu diskutieren.

Es war Steve klar, dass die veterinärmedizinische Gemeinschaft offenbar proaktiver ist, wenn es darum geht, Haustiereltern über Lyme und Zeckenprävention aufzuklären als die medizinische Gemeinschaft. Er erfuhr, dass die Lyme-Borreliose direkt oder indirekt für viele Todesfälle bei Menschen im Jahr verantwortlich ist. Aufgrund der indirekten Beziehung und der Schädigung einiger Schlüsselorgane wie Herz, Leber oder Nieren werden viele dieser Todesfälle häufig auf andere Ursachen zurückgeführt. Tatsächlich gibt die CDC diesen Demonstranten zufolge an, dass sie wahrscheinlich 10-mal mehr Fälle von Lyme-Borreliose pro Jahr haben, als sie ursprünglich dachten!

Zeckenkrankheiten sind auch bei Menschen weit verbreitet, einschließlich:

  • Anaplasmose
  • Ehrlichiose
  • Rocky Mountain Fleckfieber
  • Lyme

Lyme ist auf dem Vormarsch – auch in unseren Städten -, da sich die Zeckenpopulation ausbreitet. Da viele „Stadtbewohner“ ihre Hunde gerne in Parks, in den Urlaub in Bergregionen und in Waldgebiete mitnehmen, bringen sie (im Laufe der Jahre) Zecken mit in ihre „Stadt“ -Häuser. Diese Zecken haben gediehen. Klar, ein erschreckender Gedanke!

Es ist interessant festzustellen, dass wir mehr tun, um unsere Haustiere zu schützen – in Bezug auf Tests, Aufklärung / Prävention und Behandlung – als Ärzte, um ihre Patienten zu schützen und aufzuklären.

Tierärzte fördern kontinuierlich die Zeckenprävention und diskutieren mit Kunden über durch Zecken übertragene Krankheiten. Es gibt auch viele Optionen für Zeckenpräventionsprodukte und einfache, kostengünstige In-Office-Tests zur Erkennung von durch Zecken übertragenen Krankheiten. Weiterhin gibt es sogar Impfstoffe, um unsere Haustiere vor Lyme-Borreliose zu schützen. Der Humanmedizin ist die Veterinärmedizin weit voraus!

Die Zusammenarbeit, die aus diesem Informationsaustausch hervorging, führte zu einer Diskussion mit Dr. Ron Dehaven von der AVMA und schließlich zu den gemeinsamen Bemühungen der AVMA-AAP, die Fakten über die Lyme-Borreliose bei Haustieren und Menschen zu verbreiten.

Diese AVMA / AAP-Zusammenarbeit ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie die Initiative „One Health“ gefördert werden kann, indem versucht wird, die Massen darüber zu informieren, wie wichtig es ist, zu verstehen, was wir tun, wie Fortschritte in der Veterinärmedizin eine wichtige Rolle für unsere Gesundheit spielen und warum dies so ist so wichtig, um die Zusammenarbeit zwischen der medizinischen und veterinärmedizinischen Gemeinschaft zu unterstützen.

In Anbetracht dessen müssen wir uns der Tatsache bewusst sein, dass Zecken bei unseren Haustieren oder wenn bei unserem Haustier eine Lyme-Borreliose oder eine durch Zecken übertragene Krankheit diagnostiziert wird, die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass wir uns ebenfalls in der Nähe befinden. Es besteht die Gefahr, Zecken aus der gemeinsamen Umgebung aufzunehmen, die uns ebenfalls infizieren könnten. Insbesondere bei der Lyme-Borreliose werden Hunde in der Regel nicht so symptomatisch wie wir, sodass eine frühe Erkrankung möglicherweise schwerer zu erkennen ist. Testen Sie Haustiere jährlich auf durch Zecken übertragene Krankheiten. Wenn bei einem Haustier ein Verdacht auf eine Krankheit besteht oder eine solche diagnostiziert wird, müssen Sie dies Ihrem Arzt oder Kinderarzt mitteilen. Wenn bei Ihnen oder einer anderen Person in Ihrem Haushalt eine Diagnose gestellt wird, informieren Sie unbedingt Ihren Tierarzt und lassen Sie Ihr Haustier ebenfalls untersuchen.

Only members can leave comments. Anmeldung oder Register!