Die Vögel und die Vögel und die Bienen

April 14, 2020 Blog

Es ist Frühling und Vogelgezwitscher beginnen die Luft zu füllen. Die Melodien sind so hübsch, dass man leicht vergisst, worum es in diesem Soundtrack geht: um die Vögel und die Bienen.

Tatsächlich handelt es sich bei dem Lied, das wir hören, hauptsächlich um männliche Vögel, die darüber berichten, wie großartig sie sind. Diese Botschaft hat eine unterschiedliche Bedeutung, je nachdem, wer zuhört. Sie sagt zu den Weibchen: „Hey, ich bin fit, komm her!“ und zu den Jungs: „Lös dich in Luft auf oder es könnte Ärger geben“, sagt George Armistead, Veranstaltungskoordinator der American Birding Association.

Armistead hat viele Jahre als hauptberuflicher Vogelreiseleiter und mit geführten Touren auf allen Kontinenten verbracht. Während seiner Karriere hat er einige interessante Dinge in Bezug auf Vögel und Paarung gesehen. Wie Armistead sagt: „Bei der Suche nach Vögeln sehen wir beide Dinge, die wir sehen wollen, und wollen sie manchmal lieber nicht sehen.“

Dies hat Armistead dazu inspiriert, einen Vortrag zu entwickeln, den er nennt – was sonst? – „PORNITHOLOGIE: DIE VÖGEL UND DIE VÖGEL UND DIE BIENEN.“ Er erklärte sich bereit, uns einige der Geschichten zu erzählen, für die wir dankbar sind – denken wir.

Beziehungen: Es ist kompliziert

Vögel sind für viele Menschen ein Symbol der Hingabe. „Eine der häufigsten Fragen, die mir gestellt werden, ist: Paaren sich Vögel fürs Leben?“, sagt Armistead. Leider lautet die Antwort meistens „Nein“. Aber er wird Ihnen versichern, dass die meisten Vögel monogam sind – je nachdem, wie Sie Monogamie definieren.

„Es gibt verschiedene Versionen der Monogamie“, erklärt Armistead. Es gibt Vögel, die mehr oder weniger serielle Monogamisten sind – sie paaren sich für eine Brutzeit, könnten aber in der nächsten Saison einen anderen Partner haben. Dies schließt die bekanntesten Singvögel wie Trällerer und Spatzen ein.

Dann gibt es die Vögel, die „sozial monogam“ genannt werden. Sie haben einen Partner und sie pflegen ein Nest zusammen, aber es ist, was Sie eine „offene Beziehung“ nennen könnten. Diese Vögel haben sogar Wissenschaftler lange Zeit getäuscht, bis Mithilfe von DNA-Tests Forscher herausfinden konnten, wer wirklich der Vater eines Vogelbabys war. Für eine Art, den Feenzaunkönig, sind fast drei Viertel der Jungen das Ergebnis der höflichen „Extra-Pair-Befruchtung“.

Andere Vögel bemühen sich nicht einmal darum, ein respektables Oberflächenfurnier zu erhalten. Nehmen Sie Arten wie das Salbeihuhn und das Präriehuhn, in denen sich in der Brutzeit alle Männchen versammeln, um die Waren in einem Prozess namens „Lekking“ zu präsentieren „, Sagt Armistead.

Die Männchen beginnen die Show im Morgengrauen und führen ein Lied und einen Tanz auf, und die Weibchen schauen zu, wer den traditionellen Tanz am besten macht. Sie suchen sich ein Männchen aus, paaren sich und ziehen weiter. „Das ist so ziemlich die Beteiligung des Männchens an diesen Arten“, sagt Armistad. „Er soll gut aussehen, fit sein, züchten und dann nimmt das Weibchen es von dort mit. Die Frauen kommen nicht zu diesen Leks und suchen nach langfristigen sinnvollen Beziehungen.“

Wenn das nicht desillusionierend genug ist, hat Armistead mehr schlechte Nachrichten für Sie. „Der älteste Beruf ist in der Vogelwelt nicht unbekannt“, sagt er. Vögel haben natürlich kein Geld, aber sie haben Dinge, die sie wertschätzen, und je mehr Wissenschaftler schauen, desto mehr finden sie Beispiele dafür, wo Vögel diese Ressourcen für Sex austauschen.

Einige Vögel verteidigen ein Fressgebiet, wie zum Beispiel der Purpurkehlkolibri. Sie werden einen blühenden Busch energisch gegen ein anderes Männchen verteidigen, aber Armistead sagt von Zeit zu Zeit vorsichtig: „Er lässt zu, dass ein Weibchen füttert, vorausgesetzt, dass eine bestimmte Vereinbarung getroffen wurde.“ Und dann ist da noch der Adelie-Pinguin. Sie leben in der Antarktis, wo es nicht viel gibt, aus dem man ein Nest bauen kann, außer aus kleinen Kieseln, und selbst diese sind nicht sehr häufig. „Die Frauen schätzen dies so sehr, dass wenn ein Mann, der nicht ihr Partner ist, genug Steine ​​mitbringt, sie zulässt, dass dieser Mann Sex mit ihr hat“, erklärt er.

Auf frischer Tat ertappt

Wenn es darum geht, die Tat tatsächlich auszuführen, scheinen einige Vögel es sicher zu übertreiben. Die Kopulation für den Dunnock oder Hecken-Spatz dauert nur eine Sekunde, aber kopuliert er einhundert Mal pro Tag.

Es gibt auch Vögel, deren Begeisterung für das Liebesspiel, wie Armistead es ausdrückt, mehr von Qualität als von Quantität abhängt. Ein Paar Vasa-Papageien aus Madagaskar hat einmal für fast 90 Minuten kopuliert. Dies war in Gefangenschaft, wo sie vor Raubtieren sicher waren und Papageien eine lange Zeit lebten. Armistead sagt, er sei noch mehr beeindruckt von dem feurigen Kolibri.

„Sie haben eine viel kürzere Lebensdauer als ein Papagei“, sagt er, „Das ist ein beträchtlicher Teil der Lebensdauer einiger Kolibris. “

Geschlechtsteile

Für einige Vögel ist der seltsamste Teil ihrer Paarung der tatsächliche Teil, mit dem sie es tun. Die meisten Vögel haben nicht die Art männlicher Organe, an die wir Säugetiere gewöhnt sind. Sowohl männliche als auch weibliche Vögel haben eine „Kloake“, eine Mehrzwecköffnung zur Ausscheidung, Befruchtung und Eiablage, und die Kopulation besteht im Wesentlichen aus dem Zusammendrücken der beiden Löcher.

Das hört sich vielleicht nicht nach viel Spaß an, deshalb haben einige Vögel etwas dagegen unternommen. Das Männchen des australischen Zaunkönigs hat einen Vorsprung, der als „Kloakenspitze“ bezeichnet wird, und die Wissenschaftler, die ihn studiert haben, nennen ihn „Gute Schwingungen“. „Sie glauben, dass es sich bei dem Weibchen gut anfühlt“, sagt Armistead. Es sei seine Hauptaufgabe, mehr Paarungen mit Frauen durchzuführen.

Es gibt auch einige Vogelarten, bei denen die Männchen Penisse haben, darunter Enten und Haubentaucher. Wie Armistead erklärt, ist es für Vögel, die sich im Wasser paaren, nicht zuverlässig, nur Löcher zusammenzustoßen, um das Sperma dahin zu bringen, wo es hingeht.

Egal welche Teile jede Vogelart hat oder wie sie vorgeht, das Ziel ist dasselbe: Paarung. Wenn Sie das nächste Mal einen Vogelgesang hören, denken Sie daran, dass es nicht nur um die Vögel geht, sondern auch um die Vögel und die Bienen.

Only members can leave comments. Anmeldung oder Register!