Warum Hunde beissen

März 4, 2019 Blog

Hundebisse sind zweifelsohne gefährlich. Große scharfe Zähne, blankes Zahnfleisch, ein grollender Hund knurrt – es ist schon ein wenig ironisch, wie der beste Freund des Menschen manchmal so schnell so unheimlich werden kann. Es gibt jedoch Gründe, warum Hunde beißen. Eine Studie, die in der Zeitschrift Injury Prevention veröffentlicht wurde, zeigt, dass territoriales Verhalten, Angst und andere gesundheitliche Probleme Hunde zum Beissen bringen kann (die Studie konzentrierte sich auf Hunde, die Kinder gebissen hatten).

In der Studie untersuchten die Forscher 111 Hundebissfälle von 103 Hunden (41 verschiedene Rassen) und fanden mehrere Muster, die mit dem territorialen Verhalten der Hunde zusammenhingen und deuteten an, dass die Hauptursachen für Aggression bei Hunden folgende waren:

  • Kleinkinder (unter 6 Jahren) wurden mit größerer Wahrscheinlichkeit gebissen, wenn ein Hund spürte, dass die Kinder drohten, Futter oder Spielzeug der Hunde wegzunehmen.
  • Ältere Kinder wurden gebissen, als der Hund das Gefühl hatte, dass die Kinder in sein Territorium vordrangen.
  • Kinder, die mit dem Hund vertraut waren, wurden eher gebissen, während der Hund sein Futter bewachte.
  • Unbekannte Kinder wurden eher gebissen, während der Hund sein Territorium schützte.

Fünfundsiebzig Prozent der untersuchten beißenden Hunde zeigten Angst, entweder indem sie von ihren Besitzern zurückgelassen wurden oder wenn sie lautem Lärm, wie einem Gewitter oder Feuerwerk, ausgesetzt waren. Vor allem kleine Kinder neigen dazu, laut zu sein und unberechenbare Bewegungen zu machen, die einen bereits ängstlichen Hund erschrecken und dazu führen könnten, dass sie das Kind beißen, sagten die Forscher.

Die Hälfte der Hunde hatte auch Krankheiten wie Augenprobleme, Leber- und Nierenerkrankungen und Krankheiten, die ihre Knochen und Haut betrafen. Die Studienleiterin Illana Reisner von der University of Pennsylvania und ihre Kollegen vermuten, dass der Schmerz unter diesen Bedingungen die Hunde über den Rand gestoßen und sie dazu gebracht haben könnte, zu beißen.

Wenn Sie sich mit den Warnungen, dass ein Hund verärgert ist, vertraut machen, haben Sie eine bessere Chance, einen Hundebiss zu vermeiden. Achten Sie auf diese Warnzeichen:

  • Die Ohren sind an seinen Kopf angelegt oder seine Beine sind sehr steif.
  • Wenn die Haare auf seinem Rücken zu Berge stehen.
  • Wenn ein Hund knurrt oder bellt und seine Zähne zeigt, bedeutet dies, dass er bereit ist zu beißen.

 

Wenn Sie das Gefühl haben, dass ein Hund Sie beissen würde:

  • Bleiben Sie bewegungslos stehen und schauen Sie auf den Boden.
  • Zählen Sie in Gedanken bis fünf.
  • Bewegen Sie sich sehr langsam, entweder seitwärts oder rückwärts.
  • Wenn ein Hund auf Sie springt, tun Sie so, als seien Sie ein Stein, indem Sie sich zu einem Ball zusammenrollen und Ihr Gesicht und Ihren Kopf mit Ihren Armen bedecken.
  • Schauen Sie den Hund nicht an.
  • Rennen oder springen Sie nicht, wedeln Sie möglichst auch nicht mit Ihren Armen.
  • Schreien Sie nicht.
Only members can leave comments. Anmeldung oder Register!