Wie Sie Ihr Haustier an den Festtagen schützen

Dezember 24, 2019 Blog

Weihnachten mag die schönste Zeiten des Jahres sein, aber sie kann auch eine der gefährlichsten für Katzen und Hunde sein. Von köstlich reichhaltigen Festtagen bis hin zu verlockend glänzenden Dekorationen bringt die Weihnachtszeit viele riskante Versuchungen für Tiere mit sich. Selbst wenn Sie das ganze Jahr über wachsam mit Ihren Haustieren sind, ist es leicht, sich von der zusätzlichen Verantwortung und den zusätzlichen Menschen, die in dieser Saison kommen und gehen, ablenken zu lassen. Lassen Sie sich von einem Haustierunfall oder Notfall nicht von Ihren Feierlichkeiten abschrecken. Befolgen Sie unsere kompetenten Ratschläge, um Ihre Tiere in dieser Zeit zu schützen.

Schützen Sie Ihr Haustier an den Festtagen

Gefahr: Ihre Katze klettert in den Weihnachtsbaum
Lösung: Lassen Sie nicht zu, dass Ihre Katze Ihren Weihnachtsbaum in einen Spielplatz verwandelt. Stellen Sie den Baum nach Möglichkeit in einem Raum auf, der mit Türen verschlossen werden kann. Eine andere Strategie? Legen Sie einen Graben aus Aluminiumfolie um die Basis des Baumes. Die meisten Katzen hassen es, auf dieser Folie zu laufen. Zusätzlich ist es eine gute Idee, Ihren Baum mit einer Angelschnur an der Decke zu befestigen, damit er nicht umfällt, wenn Ihre Katze sich entscheidet, hineinzuklettern.

Gefahr: Gäste, die Ihrem Haustier Festtagsfutter verpassen
Lösung: Ihre Gäste wissen möglicherweise nicht, dass das Füttern von Haustieren mit reichhaltigem Urlaubspreis zu Pankreatitis führen kann, einer schmerzhaften und möglicherweise lebensbedrohlichen Erkrankung, die am häufigsten durch übermäßigen Genuss von fettem Essen verursacht wird. Machen Sie den Besuchern klar, dass es nicht in Ordnung ist, Ihrem Tier Reste zu geben, egal wie sehr es bettelt. Und Ihre Gäste denken vielleicht, dass es harmlos ist, Hunden und Katzen Puten-, Hühner-, Rind- oder Fischgrätenreste zu geben, aber das ist nicht der Fall. Fleischknochen können zersplittern und den Darm durchdringen oder eine Darmblockade verursachen. Hunde können sich auch an großen oder ungewöhnlich geformten Knochen wie T-Knochen verschlucken.

Es ist auch eine gute Idee, Ihrem Hund beizubringen, nicht mehr am Esstisch zu betteln, damit die Gäste nicht so versucht sind, ihm ihre Reste zu geben.

Gefahr: Menorahs, Kerzenhalter und andere beleuchtete Dekorationen
Lösung: Denken Sie beim Anzünden von Kerzen, Menorahs und Leuchten an Ihre Tiere. Es ist Tradition, dass die Kerzen an der Menora mindestens eine halbe Stunde lang angezündet bleiben, aber Ihr Haustier mit brennenden Kerzen allein zu lassen, während Ihre Familie Geschenke öffnet, kann katastrophal sein. Um Ihr Haustier zu schützen, stellen Sie Ihre Menora auf eine stabile Oberfläche, die es nicht erreichen kann, und überlegen Sie, Ihren Liebling in einer Kiste zu sichern. Das Gleiche gilt für alle anderen brennenden Kerzen in Ihrem Zuhause – lassen Sie Ihre Haustiere niemals unbeaufsichtigt. Ersetzen Sie die Kerzen und Teelichter durch LED Kerzen. Obwohl eine batteriebetriebene Alternative möglicherweise nicht so dramatisch oder schön ist wie eine Kerze, könnte sie einen erschütternden Ausflug zum tierärztlichen Notdienst verhindern.

Gefahr: Lametta, Girlanden, Glasverzierungen und andere Baumreste
Lösung: Neben Kerzen sind Glasverzierungen, Lametta, Bänder, lose Stromkabel und Potpourri die anderen gefährlichen Dekorationen, über die Sie sich Sorgen machen müssen. Katzen fühlen sich besonders von Lametta und Bändern angezogen, die bei versehentlichem Verschlucken gefährlich sein können. Wenn Sie ein neugieriges und verspieltes Haustier haben, das versucht, mit Ornamenten zu spielen, ersetzen Sie Glas- oder zerbrechliche Ornamente durch Plastik. Oder, noch besser, platzieren Sie sie außerhalb der Reichweite, wo sie nicht gekaut oder geschluckt werden können. Sichern Sie außerdem lose oder baumelnde Stromkabel, damit Ihr Tier nicht an ihnen knabbert. Und wenn Sie Ihr Zuhause mit den Düften der Saison durch Potpourri füllen möchten, bewahren Sie es außerhalb der Reichweite von Haustieren auf. Flüssiger und getrockneter Potpourri kann für Katzen und in einigen Fällen auch für Hunde giftig sein.

Gefahr: Ihre Gäste wissen nicht, wie sie richtig mit Haustieren umgehen sollen
Lösung: Möglicherweise haben Sie viele Familienmitglieder und Freunde, die in dieser Zeit vorbeischauen. Einige Ihrer Gäste fühlen sich in der Umgebung von Katzen und Hunden möglicherweise nicht wohl oder wissen nicht, wie sie Ihr Tier – insbesondere Kinder – richtig streicheln können. Dies ist eine großartige Zeit, um Kindern beizubringen, wie sie sich Ihrem Tier nähern und mit ihm interagieren können. Überwachen Sie jede Interaktion und beobachten Sie Ihre Katze oder Ihren Hund auf Anzeichen von Stress, z. B. Fluchtversuche oder Knurren.

Nicht jedes Haustier kann so kontaktfreudig und sozial sein wie viele Golden Retriever. Familie und Freunde können Ihren Hund oder Ihre Katze überwältigen. Wenn Sie Ihrem Haustier beibringen, sich in seiner Kiste wohl zu fühlen, oder es in einem Raum sichern, bis Ihre Party vorüber ist, kann dies seine Angst lindern. Pheromonsprays können ein weiterer großer Stressabbau sein.

Gefahr: Holly, Mistel und andere Pflanzen der Saison
Lösung: Denken Sie zweimal darüber nach, die Hallen mit Stechpalmen- und Mistelzweigen zu schmücken. Diese Pflanzen mögen Sie in Festtagsstimmung versetzen, aber sie können für Haustiere giftig sein. Andere Blätter, die gefährlich sein können, sind Amaryllis und Lilien. Entgegen der landläufigen Meinung sind Weihnachtssterne eigentlich gar nicht so schädlich, aber es ist immer noch eine gute Idee, sie von Haustieren fernzuhalten.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Tier eine giftige Pflanze aufgenommen hat, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt oder den zuständigen Notfall-Bereitschaftsdienst.

Gefahr: Ihr Haustier bekommt gefährliches Spielzeug als Geschenk
Lösung: Ihr liebster pelziger Begleiter verdient in dieser Weihnachtszeit etwas Besonderes, aber einige Spielzeuge, auch für Hunde und Katzen, können gefährlich sein. Vermeiden Sie bei Hunden Spielzeug, das klein genug ist, um verschluckt zu werden, lineare Gegenstände wie Schnüre und Bänder sowie Spielzeug, das mit Perlen oder Bohnen gefüllt ist. Halten Sie Katzen von Spielzeugen fern, die Schnüre, Bänder oder Garne aufweisen, und entfernen Sie Plastikaugen oder -nasen von Spielzeugmäusen. Folgen Sie im Zweifelsfall Ihrem Instinkt und halten Sie ein verdächtiges Spielzeug von Ihrem Tier fern.

Only members can leave comments. Anmeldung oder Register!